Mark Cuban stellt die Frage, wie eine Bitcoin-Wirtschaft funktionieren würde, und stimmt der BTC als Wertaufbewahrungsmittel zu.

Der bekannte Milliardär und Investor Mark Cuban twitterte, dass Bitcoin ein Wertaufbewahrungsmittel sein könnte, aber er stellte in Frage, wie eine BTC-Wirtschaft funktionieren würde und ob die Kryptowährung das derzeitige System ersetzen könnte. Während er sich auf Twitter mit Krypto-Enthusiasten unterhielt, sagte Cuban, dass Bitcoin Revolution „ein Wertaufbewahrungsmittel“ sein könne, wies aber darauf hin, dass die Analyse von Preston Pysh zum aktuellen Finanzsystem nicht falsch sei. Er habe jedoch Unrecht, was die Fungibilität der BTC und ihre Fähigkeit betreffe, als Ersatz für das gegenwärtige System auf die Gesellschaft einzuwirken, fügte er hinzu.

Mark Cuban stellt die Frage, wie ein auf Bitmünzen basierendes Finanzsystem funktionieren würde.

KryptowährungDer milliardenschwere Investor Mark Cuban hat zuvor seine Besorgnis über die führende Krypto-Währung geäußert und darüber, dass sie niemals der „unwirklichen“ Erwartung der Bitcoin-Enthusiasten entsprechen würde. Während er auf den Tweet seines Kubaners antwortete, sagte Preston Pysh ihm, dass er zwar seine Zeit für die Diskussion des Themas zu schätzen wisse, dass er aber darauf warte, dass der Markt entscheide, wer Recht habe. Mark Cuban twitterte weiter, dass es keine Rolle spiele, welcher Konfession die Einnahmen angehören? Er fügte hinzu, dass man nicht sagen könne, dass Dollar an Wert verlieren, während BTC an Wert zunimmt und die Spanne bei der Umrechnung nicht anerkennt. Er machte ein Argument dafür, warum Bitcoin niemals den US-Dollar ersetzen kann.

Er kann ein Wertaufbewahrungsmittel sein. Aber das Gespräch begann mit den Herausforderungen des gegenwärtigen Federal-Reserve-Systems. Er hat mit dem System nicht Unrecht. Aber er irrt sich in Bezug auf die Fungibilität der BTC und ihre Fähigkeit, die Gesellschaft als Ersatz für das gegenwärtige System zu beeinflussen.

– Mark Cuban (@mcuban) 5. Juni 2020

Mark Cuban glaubt nicht, dass Bitmünzen nützlich sind.

Später im letzten Jahr äußerte der Shark-Panzer-Investor Mark Cuban seine Besorgnis über Bitcoin und sagte, dass die führende Kryptowährung keinen inneren Wert habe. Er verglich Bitcoin mit Baseballkarten, Comics und Kunstwerken, von denen keines einen „inneren Wert“ hat. Er sagte sogar, dass er lieber Bananen als Bitcoin hätte, da diese nützlicher seien. Der milliardenschwere Investor hat nie gezögert, sein Desinteresse an Krypto-Währung zum Ausdruck zu bringen. Trotz der Kritik an Bitcoin und Krypto hat der Kubaner in der Vergangenheit in viele Unternehmen investiert, die auf Kryptowährung und Blockketten aufgebaut sind, darunter eine digitale Token-E-Sportwettenplattform und ein Risikokapitalfonds für Krypto.

Menu