Investor verklagt Bitstamp und Gatehub wegen Millionen verlorener Münzen

Investor verklagt Bitstamp und Gatehub wegen Millionen verlorener Münzen
Gatehub und Bitstamp sehen sich mit Klagen eines kanadischen Investors über 4,9 Millionen Dollar an angeblichen Verlusten aufgrund irreführender Informationen konfrontiert.

Kryptowährung

Der kanadische Kryptogeld-Investor Salim Satir reichte beim High Court of Justice von England und Wales eine Klage gegen die Kryptogeld-Börsen Gatehub und Bitstamp wegen angeblicher Verluste in Höhe von über 4,9 Millionen US-Dollar ein.

Der Kläger behauptet, dass die Verluste auf irreführende Aussagen auf der Website von Gatehub zurückzuführen seien, die vorgeben, seine Geschäftsfunktion von Bitcoin (BTC) bis Immediate Edge zu beschreiben, zusätzlich zu der unrechtmäßigen Einbehaltung von 872 Bitcoin Cash (BCH) in der Mitte der Bitcoin-Gabel vom August 2017.

Verletzung der Gatehub-Crypto-Wallet-Daten kompromittiert die Passwörter von 1,4 Millionen Benutzern

Investor kauft versehentlich „Bitcoin IOUs“ von Gatehub. Satir behauptet, dass die auf Gatehubs Website bereitgestellten Informationen ihn über „die Funktionsweise und die Auswirkungen der Bitcoin/Ripple-Tauschfunktion“ auf der Plattform irregeführt hätten, was zu Verlusten in Höhe von 2,5 Millionen USD geführt habe.

Während Satir glaubte, dass er einen einmaligen Kauf von BTC für XRP tätigte, erhielt er stattdessen „Bitcoin-Notizen“, die Bitstamp halten würde.

Bedeutendste Hackings im Jahr 2019: Ein Rückblick auf den neuen Rekord für die meisten gehackten Börsen in einem Jahr

Satir behauptet auch, als er im Dezember 2017 und Januar 2018 versuchte, 872 BTCs von seinem Konto zu überweisen, sei er daran gehindert worden, und beschuldigt Gatehub, ein technisches Versagen vor seinen Kunden zu verbergen.

Infolge der Verzögerung verlor jeder Wert von Satirs Bitcoin 2.992 USD, was zu Verlusten von 2,5 Millionen USD führte.

Satir behauptet, Gatehub schulde ihm 872 BCH

92% der institutionellen Anleger behalten ihre Krypto-Währungen an der Börse
Satir behauptet auch, dass Gatehub es versäumt habe, 872 Bitcoin Cash zu liefern, die seinem Bestand an Bitcoin (BTC) auf der Plattform aus der im August 2017 von BCH erzeugten Bitcoin Hard Fork entsprachen, und beschuldigt den Umtausch, die Münzen „zu seinem eigenen Vorteil“ zu halten.

Mit der Klage wird ein zusätzlicher Schadenersatz in Höhe von 2,4 Millionen Dollar gefordert, da Gatehub die 872 BCHs, „auf die es Anspruch hatte“, nicht geliefert hat, so dass sich der Gesamtwert der Klage auf 4,9 Millionen Dollar beläuft.